ALTER KÖNIGSPALAST

In der Mitte des Südflügels der Prager Burg befindet sich der architektonisch wichtigste Bestandteil der Burg, der Alte Königspalast. Das Fundament und das unterste Gechoss wurden im romanischen Stil unter der Regierung Soběslav I. im 12. Jahrhundert gebaut. Über diesem Geschoss befindet sich der sogenannte Luxemburg-Stock aus der Zeit des Königs Johann und seines Sohns Karls IV. Die von Peter Parler fertiggestellte Allerheiligenkapelle wurde aber im Jahr 1541 von einem Brand beschädigt. Während der Hussitenkriege wurde der Palast so zerstört, dass die böhmischen Herrscher in den Königshof in der Altstadt übersiedelten. An dieser Stelle befindet sich heute das Gemeindehaus.
Erst ab 1490, unter Vladislav II., wurde die Prager Burg wieder im spätgotischen Stil /auch Jagiellonen-Gotik genannt/ verstärkt ausgebaut. Die Burg gewann ihren Ruhm und ihre Bedeutung zurück. Von 1490-1502 errichtete der Baumeister Benedikt Ried den prächtigen Vladislavsaal. Der Saal hat die Länge von 62 Metern, die Breite von 16 Metern und eine Höhe von 13 Metern. Es handelt sich um ein gotisches Werk mit Renaissanceteilen, die vor allem von den Fenstern mit ihren Renaissanceprofilen repräsentiert werden. In den Sälen fanden, neben den Festessen und Versammlungen, auch Turniere statt. Die Ritter konnten mit den Pferden über eine spezielle Reitertreppe in den Saal hineingaloppieren. Noch heute hat der Vladislavsaal eine große Bedeutung: die Präsidentenwahl findet hier statt.
Während der Regierungszeit der Habsburger hatten hier sämtliche Ämter, das Gericht und der Landtag ihren Sitz. Von der Südecke des Vladislavsaals geht der sogenannte Ludvik-Flügel des Palastes ab. Hier befand sich die Böhmische Kanzlei und, eine Etage höher, die Reichliche Hofkanzlei. Am 23. Mai 1618 wurden zwei Statthalter des Kaisers Ferdinand II. und deren Schreiber aus den Fenstern der Böhmischen Kanzlei geworfen. Sie überlebten, weil sie in die hohen Müllhaufen unter den Fenstern fielen. Dieser Zweite Prager Fenstersturz markierte den Beginn des Aufstands der böhmischen Protestanten gegen die katholischen Habsburger und wird oft als Anfang des Dreiβjährigen Krieges bezeichnet, an dem sich fast ganzes Europa beteiligte.
Im Souterrain des Palastes befindet sich die Dauerausstellung „Die Geschichte der Prager Burg“. In dieser wird die ganze Historie der Prager Burg dargestellt und erklärt.

Mehr Info
Audio abspielen