DRITTER BURGHOF

Der dritte Burghof ist der gröβte der vier Burghöfe. Er ist die historisch älteste Stelle des böhmischen Staats. Hier befand sich wahrscheinlich der heilige Hügel „Žiži“, eine noch heidnische Kultstätte. An diesem Platz wurde vom Fürsten Wenzel im 10. Jahrhundert die romanische, dem heiligen Veit geweihte Rotunde errichtet. Es entstand hier schrittweise das Machtzentrum der Přemysliden in Böhmen.
Die Kathedrale der hl. Veit, Wenzel und Adalbert ist die Dominante des dritten Burghofs. Vor ihrer südlichen Seite steht zum Gedenken an die Opfer des Ersten Weltkrieges der aus dem Jahr 1928 stammende Granitobelisk. Der Burghof beherbergt auch die Alte Probstei, die Statue des heiligen Georgs mit dem Brunnen und einen Zubau, unter dem sich die archäologischen Funde, die Fundamente unter der heutigen Kathedrale, befinden. Der Hof wurde in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts komplett gepflastert und so wurden die Reste der ursprünglichen Gebäude verdeckt. Auf der östlichen Seite befindet sich der gotische Alte Königspalast aus der Zeit der Jagiellonen. Den westlichen und südlichen Teil bildet der Präsidenten-Palast, der aus der Zeit des Burgumbaus von Pacassi stammt. Die neue, von Pacassi gestaltete, Fassade versteckte die älteren vielfältigen Gebäude der vorangegangen Jahrhunderte und der Burgkomplex erhielt einen einheitlichen Charakter.

Mehr Info
Audio abspielen