ERZBISCHÖFLICHES PALAIS

Die Residenz der Prager Erzbischöfe befindet sich in der unmittelbaren Nachbarschaft des Haupttores der Prager Burg. Das Palais wurde im 16. Jahrhundert errichtet und später mehrmals umgebaut. Die Prager Diözese wurde im Jahr 973 gegründet. Sie wurde 1344 dank Karl IV. zum Erzbistum erhoben. Im Jahr 1561 ernannte Kaiser Ferdinand I. den heutigen Erzbischofsitz urkundlich. Die letzte bedeutende Umgestaltung erhielt das Bauwerk im 18. Jahrhundert. Es wurde vom Baumeister Johann Joseph Wirch im Stil des Rokoko umgestaltet. Es befindet sich hier unter anderem auch eine wertvolle vergoldete Kutsche, die Säle sind mit Stofftapeten geschmückt. An der Front des Palais' ist das erzbischöfliche Wappen angebracht.

Mehr Info
Audio abspielen