JAN-HUS-DENKMAL

In der Mitte des Altstädter Rings, im nördlichen Teil, befindet sich ein monumentales Jan-Hus-Denkmal. Dieses böhmische, monumentale Bildhauerwerk wurde von Ladislav Šaloun im Jugendstil in den Jahren 1903 – 1915 erschafft. Ladislav Šaloun gewann den ausgeschriebenen Wettbewerb für den Bau des dem Märtyrer des Volkes gewidmeten Denkmals. Das Denkmal wurde 1915 anlässlich des 500. Todestages des Reformators enthüllt; die Reaktionen waren sehr kontrovers. Die Tschechoslowakei existierte noch nicht und Hus, zum Häretiker erklärt, wurde von den katholischen Habsburgern abgelehnt. Die offizielle Einweihung wurde von den Ämtern verboten, jedoch war es die Gelegenheit zur nationalen Demonstration gegen die Habsburger und den Krieg.
Im Mittelpunkt des Denkmals ist die Figur des Jan Hus auf dem brennenden Scheiterhaufen . Er wurde am 6. 7. 1415 in Konstanz zum Feuertod verurteilt nachdem er sich weigerte seine Reformlehre zu widerrufen. Hinter ihm befinden sich Figuren der Soldaten der Hussiten als Symbol des Hussitentums. Eine andere Gruppe von Figuren stellt die Zeit nach der Schlacht am Weißen Berg dar. Damals musste aus religiösen, also politischen Gründen eine große Zahl der Eliten im Exil leben. Einer der bekanntesten Exilierten war Johann Amos Comenius („Comenius“). Eine der Inschriften auf dem Denkmal ist das Zitat von Jan Hus: “ Liebt euch, gönnt jedem die Wahrheit“. Es zeugt von seiner toleranten Reformlehre.

Mehr Info
Audio abspielen