KARLSPLATZ

Der größte Platz von Prag
Der Karlsplatz ist mit seiner Ausdehnung von 530 x 150 Meter einer der größten Plätze Europas. Seit dem Jahr 1848 ist er nach dem Gründer der Prager Neustadt, Karl IV., benannt. Er hat die Stadt auf eine damals außerordentlich moderne und großzügige Art aufgeteilt. Diese Aufteilung genügte städtebaulich bis zur Industrierevolution. Auf dem Platz befand sich bis zum Jahr 1848 einer der drei Hauptmärkte der Stadt, der Viehmarkt. Er diente hauptsächlich dem Vieh-, Getreide-, Holz,- oder Fischhandel. Während der Regierung Karl IV. wurden hier in jedem Jahr die Krönungskleinodien ausgestellt.
Der Karlsplatz wurde zwischen den Jahren 1843 – 1868 in kleinere Abschnitte geteilt und als Park vom Gartenarchitekten František Josef Thomayer gestaltet. Aus dieser Zeit sind noch edle, alte Bäume erhalten. Den Platz kreuzen zwei Hauptstraßen, die Ječná-Straße, wo auch die Straßenbahn fährt, und die Žitná-Staße. Zu den bedeutendsten Gebäuden des Platzes gehört das Neustädter Rathaus. Es steht an der Nordostecke des Platzes, wo die Vodičkova- Straße einmündet. An der Süd- und Ostseite stehen die Gebäude des Allgemeinen Fakultätskrankenhauses. Das unterste Haus an der Südseite des Krankenhausareals ist das Palais Mladotovský, eher bekannt als Faust-Haus. Während der Regierung Rudolf II. lebte hier der Abenteurer und Alchemist Edward Kelley.

Mehr Info
Audio abspielen