KIRCHE ST. WENZEL VON ZDERAZ

Die Kirche befindet sich auf einem Uferfelsen an der Ecke der Resslova- und Dittrichova-Straße. Der Name der Kirche ist von der ursprünglichen Ortschaft, die im Eigentum eines bestimmten Zderad war, abgeleitet. Die romanische, einschiffige Kirche mit einem prismatischen Eckenturm an der Westseite entstand im 12. Jahrhundert. Nach der Gründung der Prager Neustadt wurde die Kirche im gotischen Stil umgebaut und zu einer bedeutenden Pfarrei dieses Stadtteils. In der Zeit der Hussiten verfiel die Kirche und das dazugehörige Kloster dann. Während der Zeit Rudolfs II. wurde die Kirche wieder rekonstruiert. Im 17. Jahrhundert übernahm sie der Augustinerorden, der das Kloster und den westlichen Teil der Kirche erbaute. Die Kirche wurde zusammen mit dem Kloster für lange Zeit zum geistlichen und kulturellen Zentrum der Neustadt. Die Reformen Josephs II. haben die Bedeutung der Kirche jedoch zu einem Ende gebracht. Sie wurde bis zum Jahr 1884 als Landesgefängnis genutzt. Seit dem Jahr 1884 befindet sich dieses Gefängnis im Stadtteil Pankrác. Die Kirche wurde erst in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts, als sie in Besitz der Tschechoslowakischen Hussitischen Kirche überführt wurde, rekonstruiert und wieder geweiht.

Mehr Info
Audio abspielen