KLAUSEN-SYNAGOGE

Die Klausen-Synagoge wurde gegen Ende des 17. Jahrhunderts an der Stelle an der ursprünglich drei kleinere Klausen-Häuser standen im barocken Stil erbaut. Die Klausen hatte der bedeutende Mäzen und Primas der jüdischen Gemeinde, Mordechai Meisel, gegründet. Die erste Klause enthielt eine Talmudschule, die zweite eine Synagoge und die dritte ein Hospital. Das heutige Gebäude steht direkt neben dem alten Jüdischen Friedhof und ist die größte Synagoge Prags. Heute befindet sich in der Synagoge eine populäre Ausstellung über jüdische Gebräuche, Traditionen und das alltägliche Leben.
Wir können hier wertvolle Handschriften und alte Drucke bewundern. Wichtig ist hierbei zu erwähnen, dass Prag das älteste typographische Zentrum nördlich der Alpen war. Der gute Ruf der jüdischen Buchdruckereien in Prag war europaweit bekannt. Gerschom Kohen gründete die bekannteste und auch älteste hebräische Buchdruckerei in Prag, die über drei Jahrhunderte existierte.

Mehr Info
Audio abspielen