NEUSTÄDTER RATHAUS

Das Neustädter Rathaus finden Sie an der Nordecke des Karlsplatzes, wo die Vodičkova-Straße einmündet. Es besteht aus mehreren Gebäuden, die aus verschiedenen Zeiten stammen. Die erste Bauphase wurde in den Jahren 1377 – 1398, während der Regierung Wenzel IV., durchgeführt. In dieser Zeit wurde der Ostflügel in der heutigen Vodičkova-Straße erbaut. In den Jahren 1411 – 1418 entstand unter der Leitung der Architekten Martin Frička und Meister Kříž der Südflügel und die Stirnseite mit einem großen zweischiffigen Saal. Der Saal nimmt die Fläche von 23 auf 11 Meter ein und seine Höhe ist 7 Meter. Im Jahr 1456 kam es zum Anbau des sechsstöckigen, 70 Meter hohen Rathausturms. In der ersten Etage des Rathauses befand sich die gotische Mariä Himmelfahrt und hl. Wenzel Kapelle, die später im Barockstil umgebaut wurde. In den zwanziger Jahren des 16. Jahrhunderts kam es durch den bedeutenden Architekten Benedikt Ried zur Umgestaltung der Stirnseite im Renaissancestil. Im Erdgeschoss befand sich einst ein Gefängnis, in dem auch der Führer des Bauernaufstandes der Choden, Jan Sladký Kozina, gefangen gehalten wurde. Das gegenwärtige Aussehen des Rathauses entstand Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Architekten Wiehl und Hilbert haben das deutlich beschädigte Gebäude gefühlvoll rekonstruiert. Im Hauptsaal des Rathauses ist heute eine Zeremonienhalle.
Im Zusammenhang mit dem Neustädter Rathaus sollte man auch ein historisches Ereignis erwähnen: den ersten Prager Fenstersturz. Er fand hier am 30. Juli 1419 statt und mit ihm startete die lange Phase der Hussitenkriege.

Mehr Info
Audio abspielen