STÄNDETHEATER

Die Dominante des Obstmarkts ist das älteste Theatergebäude in Prag: das Ständetheater. Das Theater wurde vom Prager Burggraf Franz Anton von Nostitz erbaut. Er neigte sehr den schönen Künsten zu, insbesondere der Theater- und Musikkunst. Es gelang ihm die Genehmigung des Kaisers Franz II. für den Bau zu bekommen und so entstand in Prag im Jahr 1783 ein einzigartiges Theater, welches lange Zeit ein kulturelles Zentrum war. Graf Nostic verkaufte das Theater im Jahr 1799 an die Stadt, das heiβt den Böhmischen Ständen, von denen sich auch der Name ableitet. Das Theater wurde im eleganten klassizistischen Stil vom Architekten Anton Haffenecker erbaut. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Theater um eine Etage und Treppen erweitert und gegen Ende des Jahrhunderts wurde eine Eisenstruktur im Stil der Neorenaissance hinzugefügt.
Im Ständetheater wirkten viele einzigartige Künstler. Im Jahr 1834 wurde das Theaterstück Fidlovačka des damals bedeutendsten Dramatikers Josef Kajetán Tyl uraufgeführt. In diesem Stück wurde ein Lied namens Kde domov můj gespielt. Dieses Lied wurde später zur tschechischen Nationalhymne.
Die Historie des Theaters ist sehr reich: auf der Bühne erklangen die teuflischen Töne der Geige Paganinis und vor allem wurden Opern Mozarts aufgeführt. Im Januar 1786 feierte Mozart einen Triumph mit der Oper Figaros Hochzeit, die in Prag viel besser ankam als in Wien. Für Prag komponierte Mozart seine vielleicht berühmteste Oper: Don Giovanni. Die Weltpremiere war Oktober 1787 im Ständetheater; Mozart selbst dirigierte die Oper. An dieses Ereignis erinnert uns die Gedenktafel rechts neben dem Haupteingang.

Mehr Info
Audio abspielen