WENZELSPLATZ

Ursprünglich ein Pferdemarkt, war er das Zentrum der Prager Neustadt, das Kaiser Karl IV. Mitte des 14. Jahrhunderts erbauen lieβ. Dieser Platz entspricht in seinen Abmessungen mit einer Länge von 750 m und einer Breite von 60m eher einer Prachtstraβe. Im oberen Teil des Platzes stand bis zum Ende des 19. Jahrhunderts das Rosstor, welches in die Neustadt führte. Heute steht hier die Dominante des Platzes: das Nationalmuseum, erbaut im Neorenaissancestil. Unterhalb des Museums befindet sich das Denkmal des Landespatrons Böhmens, die groβe Reiterstatue des Heiligen Wenzel, Namensgeber des Platzes. Neben der Statue des Fürsten Wenzel umfassen das Denkmal auch die Statuen der weiteren böhmischen Landespatronen: des Heiligen Adalbert, des Heiligen Prokop, der Heiligen Agnes und der Heiligen Ludmilla. Erschaffen wurde dieses hervorragende Denkmal vom Künstler und Bildhauer Václav Myslbek. Der Wenzelsplatz ist ein Geschäfts- und Touristenzentrum. Hier befinden sich renommierte Hotels, Restaurants, Passagen, Theater, Banken und Plätze, wo Sie sich amüsieren können. Auf dem Wenzelsplatz spielten sich auch viele der historischen Momente der tschechischen Geschichte ab. Im Oktober 1918 wurde hier die unabhängige Tschechoslowakische Republik proklamiert. In der Zeit des dritten Reichs fanden Proteste gegen das Protektorat Böhmen und Mähren statt. Aus Protest gegen die sowjetische Besetzung im Jahr 1968 verbrannte sich unterhalb des Nationalmuseums im Januar 1969 der Student Jan Palach. Heute erinnert uns ein Denkmal (Pflaster neben dem Brunnen) an die Geschehnisse. Man erlebte auf dem Wenzelsplatz das Ende des totalitären Systems im Jahr 1989 und die Rückkehr der Demokratie in die Tschechoslowakei.

Mehr Info
Audio abspielen